IG | Hundeführerschein

Von einem wohlerzogenen umwelt- und sozialsicheren Hund geht keine Gefahr für die Bevölkerung aus. Die IG Hundeschulen e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, bundeseinheitlich einen Hundeführerschein anzubieten, der unter Berücksichtigung aktueller Trainingsmethoden dort ansetzt, wo im Alltag ein gut erzogener Hund und ein/e rücksichtsvolle/r und vorausschauende/r Hundehalter/-in unerlässlich sind.

Nach der erfolgreich abgelegten theoretischen Prüfung (Sachkundenachweis) folgt die praktische Prüfung in zwei Stufen (innerorts an der Leine / außerorts ohne Leine). Dort wird unter realen Bedingungen (Ablenkung durch Spaziergänger, Kinder, Fahrradfahrer, Jogger und andere Hunde) das Mensch-Hund-Gespann geprüft.

Genaue Vorgaben, aber keine starren Regeln zeichnen den IG-Hundeführerschein aus. Der Hund sollte keinen antrainierten Gehorsam vorführen, sondern im Alltag jederzeit kontrollierbar sein.

Vorteile für den/die Hundehalter/-in:

  • ein gut erzogener Hund
  • eine gemeinsame, intensive Trainingzeit
  • Freiheiten/Freilauf für den Hund
  • Nachweis für Behörden
  • Steuerbefreiung/-beitragsminderung (je nach Stadt, Gemeinde, Bezirk etc.)
  • Beitragsermäßigung Hundehaftpflicht (je nach Versicherung)


Vorteile für Hundeschulen:

  • Vorbereitungskurse für die Hundeführerscheinprüfung (auch ohne IG-Mitgliedschaft)
  • intensive Schulung für Hund und Halter
  • Vorbereitung und Abhalten der Prüfung zeigen, dass Sie durch Ihre Hundeschule mit gutem Beispiel vorangehen
  • mehr Freiheiten für Hund und Halter durch die Vorbereitungskurse
  • positives Medienfeedback

Sowohl für Vorbereitungskurse als auch für das Abhalten von Prüfungen müssen Sie als Hundetrainer/-in oder Hundeschule nicht zwingend Mitglied in der IG e.V. sein! Sie können als externe Hundeschule, Verein oder Verband jederzeit zertifizierte Prüferinnen und Prüfer zu sich einladen, die die Prüfung laut IG-Prüfungsordnung bei Ihnen abnehmen. Bei Interesse setzen Sie sich gerne mit Dagmar Lang-Vetter (per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) in Verbindung und fordern eine Liste der Prüfer/innen und weitere Unterlagen an.

So können Sie Prüfer/-in des IG Hundeführerschein werden:

  • Ordentliches Mitglied der IG Hundeschulen e.V. (Vollmitglied), d.h. Bestätigung der Vollmitgliedschaft durch den Vorstand nach zwei Jahren Probezeit
  • Nachweislich amtlich und sachkundig geprüfte/r Hundetrainer/in nach § 11 Absatz 1 Satz 1 Nr. 8f Tierschutzgesetz für die Anleitung zur Erziehung und Ausbildung von Hunden oder IHK zertifizierter Hundetrainer.
  • Vorlage des Gewerbescheins
  • Vorlage polizeiliches Führungszeugnis
  • Prüfungs-Hospitationen bei qualifizierten Prüfern der IG-Hundeschulen e.V. (schriftlicher Nachweis ist bei Anmeldung zur Prüfung der Prüfer-Qualifizierung vorzulegen)
  • Mindestalter 25 Jahre
  • Teilnahme an einer 4 tägigen Qualifizierungsmaßnahme für Prüfer zur Abnahme des IG-Hundeführerscheins (Nachstellen einer theoretischen und praktischen prüfungsähnlichen Situation).

Eine entsprechende Prüfer-Nachschulung wird veranlasst, wenn sich die die Gesetze zur Haltung / Führen von Hunden oder das Tierschutzgesetz ändern.

Der IG-Hundeführerschein wird seit dem Jahr 2000 durch die IG-Mitglieder bundeseinheitlich durchgeführt.

 

Absolventen in IG-Hundeschulen erhalten ab sofort einen Ausweis sowie einen Anhänger für den Hund: